Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

EKD veröffentlicht Orientierungsrahmen für den Religionsunterricht in der Sekundarstufe I

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) sieht im Religionsunterricht ein unverzichtbares Element ihrer Bildungsverantwortung. Leitziel des Evangelischen Religionsunterrichts ist eine differenzierte religiöse Bildung. Vor diesem Hintergrund legt die EKD am heutigen Montag einen Orientierungsrahmen zu Kompetenzen und Standards für den Evangelischen Religionsunterricht in der Sekundarstufe I vor. Sie hilft damit eine Lücke zu schließen, denn auf der Ebene der Kultusministerkonferenz (KMK) gibt es Bildungsstandards bisher nur für Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und naturwissenschaftliche Fächer. Weiterlesen in der Pressemitteilung der EKD

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

"Die evangelischen und katholischen Kirchen in Baden-Württemberg sind auf der Bildungsmesse „didacta“ vom 22. bis 26. Februar in Stuttgart in Messehalle 5 mit einer großen Sonderschau vertreten zum Thema „Religion, Werte, Bildung. Leben menschlich gestalten“. In Vorträgen und Gesprächen beraten und informieren rund 40 Experten täglich über aktuelle Fragen einer umfassenden Bildung mit Religion." Weiterlesen in der Pressemitteilung. Zur Homepage "Kirche auf der Bildungsmesse".

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Gerade erschienen ist der Band 13 der Reihe "Schule in evangelischer Trägerschaft". In der Studie von Anke Holl geht es um die Orientierungen von Lehrerinnen und Lehrern an evangelischen Schulen.Wie gehen sie mit dem Anspruch um, das evangelische Profil ihrer Schule aktiv zu gestalten, welche Vorstellungen haben sie von diesem Profil und wie zeigen sich diese in ihrem professionellen Handeln? Zum Buch und weiter zur Reihe "Schule in evangelischer Trägerschaft"



Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Für ihr christlich motiviertes Bildungsengagement werden in diesem Jahr von der EKD drei Frauen geehrt. Die Auszeichnung geht an Astrid Hahn, Barbara Lambrecht-Schadeberg und Cornelia Schäfer.

Astrid Hahn war Rektorin der Albertville-Realschule in Winnenden (Baden-Württember). Dort hatte im März 2009 ein 17jähriger Schüler 16 Menschen getötet. Für ihren herausragenden Einsatz zum Wohl der Schülerinnen und Schüler und der Schulgemeinschaft nach dem Amoklauf erhält Astrid Hahn die Luther Medaille 2010.
Mit Barbara Lambrecht-Schadeberg (Krombach) wird eine Unternehmerin geehrt, die aus ihrem privaten Vermögen 1994 die nach ihr benannte Stiftung errichtete, deren Mittel der Förderung evangelischer Schulen, Schulgründungen und Internate, der Lehrerfortbildung und der Wissenschaft dienen. Die Stiftung fördert Einzelschulen, führt die Barbara-Schadeberg-Vorlesungen durch und ist zusammen mit der EKD Trägerin der Wissenschaftlichen Arbeitsstelle Evangelische Schule. Genaueres zur Stiftung
Mit Cornelia Schäfer wird ebenfalls jemand geehrt, der sich seit Jahren engagiert für evangelisches Schulwesen einsetzt. Als langjährige Schulleiterin der Evangelischen Grundschule Gotha hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass die Schule zu einem Vorbild für das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung wurde. Seit 2009 leitet Cornelia Schäfer die Evangelische Grundschule Erfurt, an der die Integration ebenfalls eine besonders wichtige Rolle spielt.

Die Ehrung erfolgt am Reformationstag in der Nürnberger St. Lorenz-Kirche.

Zur der EKD

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Wer Klassenfahrten, Kollegiumstagungen oder Ferienfreizeiten plant, ist oft auf der Suche nach passenden Tagungshäusern. Unter dem Dach von evangelisch.de ist nun ein Suchportal für evangelische Tagungshäuser eingerichtet worden. Die Suche kann nach regionalen Gesichtspunkten oder anderen Kriterien erfolgen. Besucher können zudem die Tagungshäuser im Anschluss bewerten. Zum Online Portal www.evangelische-häuser.de

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Kinder zum Olymp! ist die Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder. Der Wettbewerb richtet sich an allgemeinbildende Schulen, die mit kulturellen Institutionen zusammen Projekte entwickeln, um so nachhaltig Kunst und Kultur in den Schulalltag zu integrieren. Die Preise werden in den Sparten Bildende Kunst, Architektur und Kulturgeschichte, Film, Fotografie und Neue Medien, Theatern, Tanz, Musiktheater, Literatur und Musik vergeben.
„Kinder zum Olymp! Schulen kooperieren mit Kultur“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wurde von der Initiative „Land der Ideen“ ausgezeichnet. Und seit 2009 gehört „Kinder zum Olymp!“ zu den von der Kulturministerkonferenz empfohlenen Schülerwettbewerben.

Der Kinder zum Olymp!-Wettbewerb 2010/2011 startete am 27. September 2010 in die siebte Runde,

Genaueres zum Wettbewerb auf der Website der Kulturstiftung unter http://www.kinderzumolymp.de/cms/Wettbewerb.aspx

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Broschüre zum Schwerpunktthema der Synode 2010 erschienen

Eine Broschüre mit ausgewählten Texten zum Schwerpunktthema „Niemand darf verloren gehen! Evangelisches Plädoyer für mehr Bildungsgerechtigkeit", das die 3. Tagung der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im November in Hannover diskutierte,

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Bei der Evangelischen Schulstiftung in der EKD (ESS EKD) können Fördermittel für die Weiterentwicklung evangelischer Schulen/von Schulen in evangelischer Trägerschaft im Bereich der EKD beantragt werden. Gefördert werden Maßnahmen, die der Schulentwicklung, insbesondere der Entwicklung und Förderung des evangelischen Profils der Schulen dienen.

Die Vergabe von Fördermitteln orientiert sich an den Qualitätsbeschreibungen und -kriterien, wie sie in der Handreichung der Wissenschaftlichen Arbeitsstelle Evangelische Schule „Lehrerinnen und Lehrer an evangelischen Schulen. Kompetenzprofil und Kriterien für Fort- und Weiterbildung" von 2009 formuliert wurden. Über die Vergabe von Fördermitteln entscheidet der Vorstand nach Beteiligung des Vergabeausschusses der Stiftung.

Zu den Vergaberichtlinien.

Zur Evangelischen Schulstiftung in der EKD

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter