Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Unter dem Titel "Schule auf dem Weg. Von der Haupt- und Realschule zur Stadtteilschule - eine Fallanalyse" ist der 18. Band der Reihe "Schule in evangelischer Trägerschaft" erschienen. Uta Hallwirth beschreibt darin den Schulentwicklungsprozess einer evangelischen Schule in Hamburg, in dessen Verlauf die Haupt- und Realschule zu einer reformpädagogisch orientierten Stadtteilschule wurde. Weiterlesen auf der Seite des Waxmann-Verlages.

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Im Rahmen des Projekts schools500reformation findet vom 15. bis 17. Oktober in Wittenberg die Zweite Internationale Konferenz statt.  Die Konferenz wird über den YouTube-Kanal (www.youtube.com/user/s500reformation) übertragen. Den Livestream finden Sie während der Konferenz unter folgendem Link: https://www.youtube.com/user/s500reformation/feed?activity_view=6. Hier bietet sich ihnen auch eine Chat-Funktion, über die Sie sich während der Konferenz live mit anderen Zuschauenden und mit den Veranstaltern in Wittenberg austauschen können.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

An der Johannes-Löh-Gesamtschule in Burscheid in Trägerschaft der Evangelischen Kirche im Rheinland gibt es seit dem Schuljahr 2015/2016 erstmals Islamischen Religionsunterricht. Neu ist aber vor allem, dass evangelische, katholische und muslimische Schülerinnen und Schüler phasenweise auch gemeinsamen Religionsunterricht haben werden. Genaueres zu dem Projekt auf der Website der Evangelischen Kirche im Rheinland.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Ein Projekt der FS für Sozialwesen Diakonissen Speyer-Mannheim

Ein „Raum der Stille“ ist an vielen evangelischen Schulen ein wichtiger Bestandteil des evangelischen Profils. Die Fachschule für Sozialwesen in Speyer hatte 2011 die Gestaltung dieses Raumes zum Kern eines Projekts im Rahmen des Wettbewerbs „Trialog der Kulturen“ der Herbert-Quandt-Stiftung gemacht. Der „Raum der Stille“ entwickelte sich konkret wie im übertragenen Sinn zum „Wissens- und Erfahrungsraum“, der in der Auseinandersetzung der beteiligten ErzieherInnenklassen mit den drei monotheistischen Religionen zum Ort besonderer Installationen und neuer Zugänge wurde. Am Ende sollte eine Neugestaltung stehen, die „der eigenen christlichen Identität Heimat...geben (will, U.H.), ohne Herkunft (Judentum) und aktuelle religiöse Fragen (interreligiöse Erziehung, Umgang mit dem Isalm) außer Acht zu lassen. Er soll im besten Sinne ein religionspädagogischer Erfahrungs-, Lern- und Wissensraum werden“ (aus dem Projektbericht).

Die Fachschule gewann mit diesem Konzept den ersten Platz des Wettbewerbs 2011. Wer Anregungen aus dem Projekt gewinnen möchte, kann auf der Website der Schule den Projektbericht herunterladen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Das Projekt "500 evangelische Schulen weltweit feiern 500 Jahre Reformation" hat seine erste Ziellinie erreicht. Als 500. Schule ist die Presbyterian School of Science and Technology in Bafut in Kamerun dem weltweiten Netzwerk beigetreten. Weiterlesen in der Pressemitteilung der EKD und auf der Website des Projekts unter http://www.schools500reformation.net/de/.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Das Projekt Albert-Schweitzer-Jahr am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Baden in Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim

Im Jahr 2012 startete ein Pilotprojekt des Bach-Gymnasiums und der Universität Mannheim, um jungen Menschen im Jahr nach dem Abitur durch Verbindung von praktischer Tätigkeit in sozialen Einrichtungen mit der Einführung in das universitäre Studium (mit der Lehrmethode Service Learning) eine bessere Entscheidung für die Studien- und Berufswahl zu ermöglichen. Der Bericht der Projektbeteiligten handelt von den ersten Erfahrungen eines innovativen Konzepts.

Der Abschlussbericht ist auf unserer Website abrufbar und regt dazu an, über Weiterentwicklungen im Blick auf Diakonisches Lernen und Service Learning und die Verbindung von Schule, FSJ und Universität nachzudenken. Weiter zum Erfahrungsbericht über das Projekt Albert-Schweitzer-Jahr

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

Unter dem Titel “Evangelische Schulen in der einen Welt: Protestantisch leben und lernen im Horizont der Globalisierung" hat die Barbara-Schadeberg-Stiftung für 2016 ihren alle drei Jahre stattfindenden Schulwettbewerb ausgeschrieben. Eingeladen sind alle allgemeinbildenden evangelischen Schulen in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland. Einsendeschluss ist der 01. August 2016. Der 1. Preis ist mit 5000 Euro dotiert, der 2. Preis mit 3000 Euro und der 3. Preis mit 2000 Euro. Die Preisverleihung durch die Stifterin und Vorsitzende der Stiftung, Frau Barbara Lambrecht-Schadeberg, findet im Oktober 2016 im Rahmen der Barbara-Schadeberg-Vorlesungen an der Universität Bamberg statt. Alles Weitere zum Wettbewerb und den Bewerbungsmodalitäten ist auf der Website der Barbara-Schadeberg-Stiftung zu finden. 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter

In der Alterskategorie 4 bis 11 Jahre hat die Evangelische Grundschule in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) den eTwinning-Preis 2014 gewonnen. Die Schule erhielt diese Auszeichnung für ihr Projekt "E-Classroom", bei dem die Schule mit Schulen aus fünf Staaten zusammenarbeitet. Die Schüler/innen entwickelten dazu auf der Basis ihres Englischlehrbuchs eigene Lehrmaterialien und stellten diese für ihre europäischen Partner auf der eTwinning-Plattform zur Verfügung. Die KMK-Vizepräsidentin Sylvia Löhrmann überreichte die Preise, die in verschiedenen Alterskategorien vergeben werden, an die insgesamt 10 Gewinnerschulen auf der Bildungsmesse DIDACTA. Genaueres zum eTwinning-Programm unter www.kmk-pad.org/programme/etwinning.html.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter