Die Schule für Circuskinder in NRW der Evangelischen Kirche im Rheinland versteht es in besonderem Maße, sich auf die Heterogenität ihrer Schülerschaft einzustellen. Sie will Kindern und Jugendlichen aus Circusfamilien, die in den Circusalltag eingebunden sind, eine chancengleiche Bildung ermöglichen. Individualisierter Unterricht und selbstverantwortliches Lernen gehören zu den Grundbausteinen einer Schule, die Schüler/innen flexible Rahmenbedingungen für das schulische Lernen bietet. Die Schule für Circuskinder ist unter den Beispielen guter Praxis auf der EKD-Website „geistreich.de“ aufgeführt. Dort finden Sie Genaueres zum Konzept und zum Ethos der Schule. 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TechnoratiSubmit to Twitter